03691-881997 oder 036200-120087 mail@heilkunst-logopaedie.de
Therapie

Logopädie in der Klinik

Heilkunst Logopädie

Behandlungsbereiche

Wir sind Kooperationspartner des St. Georg Klinikums Eisenach und betreuen dort logopädisch verschiedene Stationen mit unterschiedlichen Aufgabenbereichen.

Diese Aufgabe erfüllen wir nun schon seit 2009 und arbeiten Hand in Hand mit den Ärzten und der Pflege zusammen. Wir nehmen gerne die stetig wachsenden Herausforderungen im Klinikalltag an und entwickeln für das Haus Leitlinien der klinisch-logopädischen Arbeit.

Mit derzeit 4 Kolleginnen sind wir 7 Tage pro Woche abwechselnd in der Klinik auf den unten genannten Stationen tätig.

St. Georg Klinikum Eisenach

Parkinsonkomplexbehandlung (PKB)

Die neurologische Abteilung des St. Georg Klinikums Eisenach bietet im Rahmen der Parkinsonkomplexbehandlung eine kurze, aber intensive Rehabilitations- bzw. Therapiephase an, bei welcher die Patienten intensiv von ärztlicher Seite betreut werden. Zusätzlich erfolgen interdisziplinär Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie. Im Rahmen der Logopädie erfolgen Sprech und Schlucktraining, ggf. laryngoskopische Schluckdiagnostik (FEES) und Kosteinstellungen bei Bedarf.

Stroke Unit

Auf der neurologischen Akutstation behandeln wir als Logopäden Patienten mit akuten Schlaganfällen oder anderen überwachungspflichtigen, akut neurologischen Erkrankungen.

Die Aufgabe des Logopäden ist es hier, Schluck-, Sprach- und Sprechstörungen zu diagnostizieren, Ernährungstherapien einzuleiten und die ersten wichtigen Behandlungen durchzuführen. Unter Umständen können unsere Maßnahmen im Bereich der Schlucktherapie lebensrettend sein.  

Neurologische Station

Nach Aufenthalt auf der Stroke Unit werden die Patienten auf die so genannte peripher-neurologische Station verlegt, auf welcher alle therapeutischen Behandlungen nahtlos weitergeführt werden.

Bei Patienten mit schwerer Symptomatik nach einem Schlaganfall kann in diesem Rahmen eine Rehabilitationsmaßnahme, die Phase B (unbeatmet) eingeleitet werden. In dieser werden alle therapeutischen Behandlungen auch interdisziplinär fortgesetzt. Ziel ist es, die größtmögliche Selbstständigkeit und Lebensqualität wiederherzustellen. Besonders schwere Schluckstörungen, Aphasien und Dysarthrophophien erhalten im logopädischen Bereich dadurch ihr bestes Ergebnis.

Natürlich werden alle weiteren Patienten mit logopädischer Diagnose im klinischen Rahmen betreut. Hierbei stehen unter anderem neurodegenerative Erkrankungen wie ALS, Chorea Huntington, Myasthenia gravis und Multiple Sklerose im Fokus der Behandlung.

Rehabilitations-Phase B für beatmete Patienten

Verschiedenste Grunderkrankungen (z. B. Sroke, ICB, Critical Illness, Polyneuropathie) können den Patienten in einen beatmungspflichtigen Zustand führen.

In der Beatmungsrehabilitationsphase B besteht das Ziel darin, den Patienten zu mobilisieren und ihn von der Beatmung abzutrainieren, damit allgemeine Aktivitäten des Lebens wieder selbst verrichtet werden und die Lebensqualität für den Einzelnen weitestgehend wiederhergestellt wird. Die logopädische Hauptaufgabe hierbei besteht im Kanülenmanagment und  in der Durchführung therapeutischer Maßnahmen zum Abtrainieren der Trachealkanüle.

Hierbei werden regelmäßig laryngoskopische Schluckuntersuchungen mittels FEES (fiberendoskopische Evaluation des Schluckens) durchgeführt, um unzureichende Schluckmuster und anatomische Veränderungen rechtzeitig zu erkennen und Aspirationen auszuschließen.

 

Und was kommt nach dem Krankenhaus?

Logopädische Weiterbehandlung und Betreuung durch unsere Praxis ist möglich!

Werden Sie aus der Akutklinik entlassen, folgt entweder eine stationäre Rehabilitation oder eine ambulante Weiterbehandlung. Für viele Patienten ist es angenehm, die „gleichen Gesichter“ beim Fortsetzen der Therapie wiederzusehen. 

Sie erhalten nach dem Klinikaufenthalt oder nach der Reha ein Rezept zur Logopädischen Therapie. Wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere Praxis. Wir können Sie im Hausbesuch oder in der Praxis weiter betreuen. 

Unser Klinik-Team

Elisabeth Trescher

Leitung Krankenhaus-Team und mit Frau Zanev Praxisinhaberin

Peggy Kammacher
Anna Sauer
Tina Stietzel
Tina Stietzel

Sehen Sie uns wieder.

Für einen Termin zur Weiterbehandlung rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Email. Rechts nebenstehend gehts zum Kontakt.